Behandlung von traumatisierten Flüchtlingen

Ein nicht unwesentlicher Prozentsatz der Flüchtlinge, die um politisches Asyl in Deutschland anfragen, kommt aus Kriegs- und Krisengebieten und ist durch verschiedene Gewalterfahrungen oft schwer traumatisiert. Das Behandlungszentrum für Folteropfer (BFU) bietet diesen traumatisierten Flüchtlingen ein spezielles psychotherapeutisch-psychosoziales Angebot, meist unter Einbeziehung von Dolmetschern. Aber auch Opfer von Naturkatastrophen, Überfällen, Todesfällen oder Unfällen leiden oft unter den Folgen dieser Ereignisse. Diese Menschen benötigen rasch eine Traumatherapie. Das Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm ist spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie von traumatisierten Flüchtlingen sowie von Akuttraumatisierten.

Die Angebote des RehaVereins:

Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm (BFU)

Neues Projekt für Flüchtlingskinder

Das Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm, Refugio Villingen-Schwenningen und die Caritas Ulm haben ein dreijähriges Kooperationsprojekt gestartet, im Rahmen dessen traumatisierte Flüchtlingskinder aus Heidenheim, Ehingen-Ulm und Biberach und erwachsene traumatisierte Flüchtlinge psychotherapeutisch und psychosozial versorgt werden. Mehr dazu erfahren Sie im dazugehörigen Südwest Presse – Artikel.