Traumatherapie

Beratung und Traumatherapie.

Das Behandlungszentrum für Folteropfer Ulm bietet Psychotherapie unter Berücksichtigung traumabezogener Aspekte und psychosoziale Beratung für traumatisierte Flüchtlinge und Akuttraumaopfer.

»Das BFU bietet Psychotherapie und psychosoziale Beratung für Überlebende von Folter, Krieg, Flucht und anderer Traumata, um Traumafolgestörungen zu überwinden und den Betroffenen eine Rückkehr ins Alltagsleben zu ermöglichen.«

Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten, die Deutschland erreichen und hier um politisches Asyl anfragen, sind oftmals schwer traumatisiert durch die im Heimatland oder auf der Flucht durchlebten Gewalterfahrungen. Das Behandlungszentrum für Folteropfer (BFU) bietet diesen traumatisierten Flüchtlingen ein spezielles psychotherapeutisch-psychosoziales Angebot, meist unter Einbezug von Dolmetschern. Aber auch Menschen, die ein akutes Trauma erlitten haben wie beispielsweise Opfer von Unfällen, Naturkatastrophen oder Überfällen, leiden häufig unter den Folgen dieser Ereignisse und benötigen eine Traumatherapie.

Das BFU ist spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie von traumatisierten Flüchtlingen sowie von Akuttraumatisierten. Weiter besteht für traumatisierte Kinder von Flüchtlingen und MigrantInnen sowie für deutsche traumatisierte Kinder die Möglichkeit einer Kunsttherapie.

Aufgrund der besonders komplexen und schwierigen Situation von traumatisierten Flüchtlingen besteht eine enge Kooperation mit Haus- und Fachärzten, Rechtsanwälten sowie Sozialarbeitern vor Ort. Außerdem werden Fort- und Weiterbildungsangebote im Bereich der Trauma- und Flüchtlingsarbeit angeboten.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.bfu-ulm.de sowie über die Geschäftsstelle.

Kontakt

Behandlungszentrum
für Folteropfer Ulm

Wagnerstraße 65
89077 Ulm
Tel 0731 – 880 708 91
Fax 0731 – 880 708 99
kontakt@bfu-ulm.de
www.bfu-ulm.de

Termine
nach Vereinbarung

Leitung
Manfred Makowitzki

Therapeutische Leitung
Johanna Zeitler